Hochwasserschutzmaßnahme in Rautenkranz beendet

veröffentlicht am 5. November 2019 09:42 Uhr

Erneuerung der Verrohrung von Durchlässen an der Morgenröther Straße hinter Hnr. 3 (BV 5085)

Ziel der Baumaßnahme war, die Schäden des Hochwasserereignisses 2013 zu beseitigen und einen dauerhaft verbesserten Schutz der unmittelbar an der Großen Pyra liegenden Anwesen zu schaffen. Dazu wurden nach den Sofortmaßmaßnahmen 2013 ab dem August 2018 eine Wehranlage samt Zulauf zum Mühlgraben zurückgebaut.

Die rechte und linke Uferböschung entlang der Pyra wurde mit Steinsätzen aus großen natürlichen Wasserbausteinen
neu profiliert und befestigt, so dass wieder eine geschlossene Uferlinie entstand. Es wurde eine neue Ausleitstelle oberhalb des alten Wehres zusammen mit einem neuen Zulaufgraben mit mehr Gefälle für ein besseres Fließverhalten
für die "Beschickung" des Mühlgrabens errichtet. Die vorhandenen und durch das Hochwasser sehr stark beschädigten Durchlässe im Zuge der Anliegerstraße "Sackweg" und zu Hnr. 5 der Morgenröther Straße wurden durch neue Stahlbeton-Trog-Deckel-Durchlässe ersetzt. Im Zuge der Erneuerung des Durchlasses am Sackweg wurde die Fahrbahngradiente der neuen Bauwerkshöhe angepasst und in diesem Bereich mit Asphalttrag- und Deckschicht versehen.

"Diese Maßnahme wird mit Unterstützung der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen aus dem Ausbauhilfefonds 2013 durchgeführt."